Home > Trip types > Volunteer trips

Freiwilligenarbeit wird im Allgemeinen als altruistische Tätigkeit angesehen, bei der eine Einzelperson oder eine Gruppe Dienstleistungen erbringt, die keinen finanziellen Gewinn „zum Nutzen einer anderen Person, Gruppe oder Organisation“ bieten. Freiwilligenarbeit ist auch für die Entwicklung von Fähigkeiten bekannt und dient oft dazu, das Gute zu fördern oder die Lebensqualität des Menschen zu verbessern. Freiwilliges Engagement kann positive Vorteile für den Freiwilligen sowie für die Person oder die Gemeinschaft haben, die bedient wird. Es soll auch Kontakte für eine mögliche Beschäftigung herstellen. Viele Freiwillige werden speziell in den Bereichen, in denen sie arbeiten, ausgebildet, wie z. B. in der Medizin, in der Ausbildung oder in der Notfallrettung. Andere dienen nach Bedarf, beispielsweise als Reaktion auf eine Naturkatastrophe.

Das Verb wurde erstmals im Jahr 1755 aufgenommen. Es stammt von dem Substantiv Volontär in C.1600, „der sich selbst zum Militärdienst anbietet“ vom mittelfranzösischen Volontär. Im nichtmilitärischen Sinne wurde das Wort erstmals in den 1630er Jahren aufgenommen. Das Wort „Freiwilligentätigkeit“ ist in jüngerer Zeit – immer noch überwiegend militärisch – mit dem Begriff „Zivildienst“ identisch. In einem militärischen Kontext ist eine Freiwilligenarmee eine militärische Einheit, deren Soldaten sich weigerten, in den Dienst zu treten, anstatt eingezogen zu werden. Solche Freiwilligen arbeiten nicht „kostenlos“ und werden regelmäßig bezahlt.

In dieser Zeit erlebte Amerika das Große Erwachen. Die Menschen wurden auf die Benachteiligten aufmerksam und erkannten die Ursache für die Bewegung gegen die Sklaverei. Jüngere Menschen begannen, Bedürftigen in ihren Gemeinden zu helfen [Zitat benötigt]. Im Jahr 1851 wurde der erste YMCA in den Vereinigten Staaten gegründet, sieben Jahre später folgte der erste YWCA. Während des amerikanischen Bürgerkriegs haben sich Frauen freiwillig Zeit genommen, um Vorräte für die Soldaten zu nähen. Clara Barton, ein „Angel of the Battlefield“, und ein Team von Freiwilligen begannen, Militärs zu helfen. Barton gründete 1881 das Amerikanische Rote Kreuz und begann mit der Mobilisierung von Freiwilligen für Katastrophenhilfemaßnahmen, darunter 1889 die Hilfe für die Opfer der Johnstown Flood.